Stellungnahme (9) 2001

Jedoch alle sprechen vom Ende der Utopien. Die Medienwelt und die Konsumwelt haben seit langem begonnen, das kleinste Abbild der Utopie in den Köpfen der Menschen zu zerstören.
Durch totale und globale Anpassung an die bestehenden Verhältnisse soll jedes imaginäre Bild einer besseren Welt ausgelöscht werden. Eine solche Entwicklung kann mich nur tief beunruhigen. Mit meinen Bildern möchte ich einen bescheidenen Beitrag dazu leisten, dass Utopien wenigstens bei einigen wenigen Menschen erhalten bleiben. Mir bleibt immerhin die Hoffnung.

Marc Henri Reckinger, 2001
Back to Top